Close

Juwelen aus dem Hohelied Salomos

1. GEMEINSCHAFT:
Im Hohelied Salomos 2,4 (frei übersetzt) sagt die Braut: „Er hat mich in den Festsaal geführt, damit jeder sehen kann, wie sehr er mich liebt.“ Der Vater des verlorenen Sohnes führte seinen Sohn an den Tisch. Jesus saß mit Seinen Jüngern um einen Tisch herum. Der Tisch verweist auf Gemeinschaft. An einem Tisch sind wir nicht im Dienst für unseren Herrn tätig, sondern in Gemeinschaft mit unserem Herrn. Wir essen mit Ihm (Offenbarung 3,20). Dienst sollte nie der hauptsächliche Fokus unseres Lebens sein. Die Liebe zum Herrn muss immer an erster Stelle stehen.  Weiter lesen…https://lies-das-evangelium.de/wort-zur-woche/juwelen-aus-dem-hohelied-salomos/

Baue dein Heim als ein Heiligtum für Gott – Zac Poonen

“Baue dein Heim als ein Heiligtum für Gott” – von Zac Poonen

In 2. Mose 25,8 wird uns zum ersten Mal Gottes Willen offenbart, dass Er bei den Menschen wohnen möchte. „Und sie sollen mir ein Heiligtum machen, dass ich unter ihnen wohne.“ Dies bezog sich auf die Stiftshütte, auf der das Feuer Gottes lag – die Herrlichkeit Gottes, die die Israeliten als abgesondert von allen anderen Völkern der Welt kennzeichnete. Das Wichtigste an jenem Heiligtum war die Herrlichkeit Gottes, die auf ihr lag – und diese verwies auf Seine Gegenwart unter Seinem Volk. Die wichtigste Aufgabe besteht für uns darin, unser Heim [Haus, Zuhause] zu einem Heiligtum für Gott zu machen – nicht zu einem Ort, wo wir danach trachten, einander zu gefallen, obwohl wir danach trachten sollten, einander zu gefallen; nicht einmal zu einem Ort, um andere Menschen zu segnen, obwohl unser Heim andere Menschen segnen sollte; sondern in erster Linie ein Ort, wo Gott Seine Gegenwart manifestieren kann und wo sich Jesus zuhause fühlt… Weiterlesen

Der Artikel ist ein Auszug aus dem Buch “Ein himmlisches Zuhause”